Kein Autoplay mehr – Ist mein WBT jetzt stumm?

Ab Januar 2018 will Google das automatische Abspielen von Audios und Videos mit Ton in Chrome einschränken. Im schlimmsten Fall heißt das, dass in WBTs kein Sprecher aus dem Off mehr abgespielt werden kann. Was ist jetzt zu tun?

Automatische Wiedergabe von Videos nur noch lautlos

Angefangen hat der Lautlos-Trend mit der Veröffentlichung der neuen Version 11 des Browsers Safari im Herbst 2017. In dieser Safari-Version wurde erstmals die automatische Wiedergabe von Videos mit Ton blockiert. Was früher schon in Mobile-Browsern praktiziert wurde, galt nun erstmals auch für einen Browser für Desktop-Computer. Die Nutzer sollen so vor nervigen und datenintensiven Videos geschützt werden, die ungefragt und ohne bewusste Interaktion des Nutzers einfach starten.

Google hat angekündigt, dass auch Chrome ab der Version 64 nur noch stummen bzw. auf lautlos gestellten Videos den automatischen Start erlauben wird. Eine Ausnahme bilden Videos, von denen Chrome anhand eines personalisierten „Media Engagement Index“ annimmt, dass der Nutzer sich tatsächlich für sie interessiert. Für alle anderen Videos ist eine bewusste Aktion des Nutzers erforderlich, damit das Video mit Ton startet. In der Regel muss der Nutzer das Video durch das Drücken eines „Play“-Buttons starten. Wir gehen davon aus, dass noch weitere Browser, wie z.B. Microsoft Edge oder Mozilla Firefox diesem Trend folgen werden.

Vertonte E-Trainings bald ohne Sprecher?

Diese neuen Autoplay-Richtlinien in Safari und Chrome können für vertonte WBTs leider unangenehme Folgen haben. Denn WBT-Seiten mit einer Audiospur und einer im Hintergrund definierten HTML5-Autoplay-Einstellung sind auch von der neuen Restriktion betroffen. Bei Lernmodulen, die Sprechertext einsetzen und im Autorensystem Adobe Captivate 10 erstellt wurden, startete in unserem Test der Sprecher in Safari gar nicht mehr. Da der Ablauf der Folien durch das Audio gesteuert wird, war es dem Lerner danach gar nicht mehr möglich, zur nächsten Seite zu gelangen.

Die Lösung: Nutzerbestätigung per Skript einbauen oder punktuelle Audiointegration nutzen

Um die Restriktion der Autoplay-Funktion zu umgehen, haben wir in bereits bestehende Module ein besonderes Skript implementiert, in dem der Nutzer in einer Textbox darauf hingewiesen wird, dass er das Audio mit Klick aktivieren muss. Damit läuft dann das ganze WBT auch mit Ton reibungslos.

Mit Blick auf den immer stärker werdenden Trend zum „mobile learning“ gehen wir allerdings davon aus, dass sehr bald eine noch grundsätzlichere Veränderung einsetzen wird. Die durchgängige Vertonung des kompletten E-Learning Moduls könnte durch eine eher punktuelle Vertonung abgelöst werden, die dann stärker in andere Medienkomponenten, wie z.B. Videos integriert wird. Autorensysteme, die dezidiert auf die mobile Nutzung ausgerichtet sind, wie z.B. Articulate Rise, bieten deshalb schon heute gar keine Möglichkeit mehr, eine durchgängige, automatisch ablaufende Audiospur einzubinden. Stattdessen können hier nur Audios und Videos eingebunden werden, die der Nutzer während der Anwendung selbst startet. So funktioniert aber auch zukünftig die Audiospur in jedem HTML5-fähigen Browser problemlos. Dies ist also ebenfalls eine zukunftsfähige Lösung, um der drohenden Autoplay-Falle zu entgehen.

 

Kommentare sind geschlossen.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑